Zivil / Energie / TeaPak – Yogi Tea Group

TeaPak

Civile / Industriale

Das Unternehmen

1991 gegründet, mischt und verpackt TeaPak seit 2001 die Produkte von Yogi Tea, einem multinationalen Großkonzern, der führend in der Herstellung von Bio- und Ayurveda-Kräutertees ist. Mit etwa hundert Mitarbeitern wächst das Unternehmen ständig weiter und entscheidet sich 2017 im Rahmen des Projekts „Manufacturing zone restart“, das der Förderung der Arbeit in der Region dient und damals vom Stadtrat für wirtschaftliche Entwicklung gefördert wurde, für einen Umzug an einen neuen Standort, der größer, produktiver und flexibel genug ist, um die ständigen Wachstumsaussichten zu unterstützen.

Das Projekt

Cefla erhielt den Auftrag als Generalunternehmer und setzte sich sofort mit Teapak zusammen, um ein komplexes und gegliedertes Projekt mit einem sehr anspruchsvollen Zeitplan auszuführen. Als Teil der gleichen Struktur in einem gemeinsamen Gebiet sprachen die beiden Unternehmen sofort „die gleiche Sprache“, was für Cefla einen echten Mehrwert in diesem speziellen Projekt darstellte. Gemäß dem unterzeichneten Vertrag war Cefla für das gesamte Arbeitspaket verantwortlich und führte die Aushubarbeiten, Erdarbeiten und Straßendämme, Fundamente, Stahlbetonfertigteile und alle abschließenden Bauarbeiten sowie den Bau eines Blockheizkraftwerks mit Wärmepumpen im Kalt-Warm- Modus aus. Das Projekt umfasst 3 Gebäude: das „Bürogebäude“, die „Fertigungshalle“ und das „Anlagengebäude“. Nicht zuletzt wird das gesamte Werk im Hinblick auf Energieeinsparung durch den Einsatz einer Photovoltaikanlage sowie durch ein integriertes Reinigungs- und Entstaubungssystem für jede Kräutertee-Herstellungs- und Verpackungsmaschine, vollendet.

Intelligente Planung

Um den Fortschritt der Arbeiten an diesem Projekt zu beschreiben ist ein gesonderter Vermerk notwendig. Ausgehend von den Fundamenten, über die vorgefertigten Strukturen und die Vorbereitung aller internen Aufteilungen, um alle Räume, Labore, Produktions- und Technikbereiche zu bestimmen, bestand die eigentliche Herausforderung immer darin, die endgültigen Lieferzeiten einzuhalten. Entscheidend für Teapak war es, die Motoren im Mai 2020 starten zu können, um die Kontinuität der Produktion während der Phasen des Umzugs aus der alten Produktionsstätte zu ermöglichen. Die Nichteinhaltung dieser Zielvorgabe hätte eine Verschiebung des Umzugs um ein Jahr bedeutet, was einen unabschätzbaren Schaden für Teapak bedeutet hätte. Um dieses ohnehin schon sehr herausfordernde Ziel noch weiter zu komplizieren, kamen die Verwaltungsschwierigkeiten hinzu, die während der kritischen Zeit des Corona-Lockdowns entstanden. Die Bauarbeiten im Bürogebäude wurden vorübergehend unterbrochen, während die Arbeiten im Werk nie eingestellt wurden. Die Arbeiten wurden stets in voller „Sicherheit“ und Übereinstimmung mit den verschiedenen Dekreten des Ministerpräsidenten durchgeführt, so dass die Produktionshalle und das Anlagengebäude am 24. April 2020 fertiggestellt und an Teapak übergeben werden konnten. Die Arbeiten im Bürogebäude wurden nach am Ende des Lockdowns wieder aufgenommen und am 25. Mai 2020 übergeben.

TECHNISCHE DETAILS
Gesamtfläche der Baustelle: 57.000 qm
Fertigungshalle: 10.000 qm
Bürogebäude: 1.300 qm
Anlagengebäude: 700 qm

KLIMATISIERUNG
Installierte Kühlleistung: 1,20 MW
Max. rückgewinnbare Wärmeleistung (im Sommer): 1,20 MW (für Nachheizbatterien und Warmwassererzeugung).
Installierte thermische Leistung: 0,95 MW

BRANDBEKÄMPFUNG
Oberirdischer Wasserspeichertank für Feuerlöschanlage

ABMESSUNGEN
Durchmesser: 11.700 mm
Höhe: 8.420 mm
Wasserstand: 8.030 mm
Nutzinhalt: 830 mc
Schaum-Feuerlöschanlage

ELEKTRISCHE ANLAGE
Energieversorgung: in MT bei 15kV;
Vertragliche Leistung: 1MW
Nennleistung der installierten MS/NS-Transformatoren: 2 x 1.600kVA = 3.200KVA
Leistung der Fotovoltaikanlage: 204KWp

Zivil / Data Center UNIPOL SAI